Öffentlichkeitsarbeit

Hier erfahren Sie, welche Veranstaltungen wir besuchen und was sich hinter den Kulissen der Initiative Görlitz gGmbH bewegt: Alles rund um Presse und Öffentlichkeitsarbeit.


Spender gesucht! Das Sozialtherapeutische Tageszentrum unterstützt die Tafeln in Görlitz

Film "Plan B – Aus der psychischen Krise zum persönlichen Gewinn"

Spendenzeitraum: bis zum 02.12.2022!!!

Spendenannahme: im Tageszentrum der Initiative Görlitz (Mühlweg 5, 02826 Görlitz)

Schenken heißt, jemand anderem etwas zu geben, was man am liebsten selbst behalten möchte ...

Und auch wir, das Tageszentrum der Initiative Görlitz, möchten dieses Weihnachten einen Beitrag für die Menschen leisten, die in dieser heimischen Zeit oft vergessen werden; bedürftige Görlitzer und Görlitzerinnen, die nicht die finanziellen Möglichkeiten haben, Weihnachten so zu feiern, wie wir es kennen. 

Die Görlitzer Tafel ist nicht nur auf Lebensmittel- und Geldspenden angewiesen, sondern freut sich mit dem Einläuten der Weihnachtszeit über jede einzelne Sachspende, die bedürftigen Menschen zugutekommt. Aus diesem Grund suchen wir Unterstützer und Unterstützerinnen, die uns helfen, diese Spendenaktion ins Rollen zu bringen.

Das wird benötigt:

  • Lebensmittelspenden (gerne auch die ein oder andere weihnachtliche Überraschung)
  • Sachspenden für Kinder und Erwachsene aller Altersgruppen
  • Geldspenden, mit denen wir auf die Suche nach Geschenkideen gehen können

Die Spenden werden am 12. Dezember 2022 persönlich durch die Klienten und Klientinnen des Tageszentrums an der Görlitzer Tafel übergeben, nachdem sie in liebevoll gestaltete Weihnachtskartons verpackt wurden. Auch für unsere Klienten soll diese Spendenaktion ein tolles Erlebnis bilden, bei dem das Miteinander im Vordergrund steht… also bitte bilden Sie einen Teil dieser Aktion und unterstützen Sie uns!


Trialog zum Thema "Fröhliche Weihnachten?!"

Am Mo., 12. Dezember 2022 um 14:30 Uhr im Kontakt- und Beratungszentrum, Luisenstraße 20, 02826 Görlitz

Die Weihnachtszeit sollte eine Zeit der Besinnlichkeit, Freude, Gemeinsamkeit und Liebe sein. Leider stellen sich – wie der Schnee am Heiligen Abend – nicht immer alle diese Merkmale ein. Nicht nur Menschen mit seelischen Beeinträchtigungen erleben in der Weihnachtszeit mitunter auch Stress und Einsamkeit. 

Unser Ansinnen ist es, uns mit Ihnen sowie ihren Angehörigen zum Thema „Weihnachten“ auszutauschen, Gefühle und Gedanken dazu zu äußern und vor allem auch Möglichkeiten und Strategien zum Bewältigen von weniger fröhlichen Aspekten der Weihnachtszeit zu finden. Begleitet wird der Trialog wieder von der Psychologin Frau Faltus, vom Sozialpsychiatrischen Dienst des Gesundheitsamtes Görlitz. 

Im Anschluss an den Trialog laden wir Sie herzlich auf eine Tasse Kaffee und Weihnachtsgebäck ein.

Der Trialog ist eine Gesprächsrunde mit Expert*innen in eigener Sache, professionell Tätigen und Angehörigen.

In Abhängigkeit von der pandemische Lage bitten wir Sie um entsprechendes Verhalten (Symptomfeiheit und ggf. negativer Test).


Woche der seelischen Gesundheit 2022

Im gesamten Landkreis fand rund um den Tag der seelischen Gesundheit am 10.10. wieder die Woche der seelischen Gesundheit vom 06. - 18.10.2022 statt. Die Initiative Görlitz gGmbH veranstaltete in diesem Rahmen die Filmveranstaltung Kamera sensibel und einen Trialog zum Thema „Psychische Gesundheit in Coronazeiten.

Klicken Sie auf die jeweilige Veranstaltung, um mehr darüber zu erfahren. 

26.09.2022  •  14.30 Uhr

Trialog zum Thema:
"Psychische Gesundheit
in Corona-Zeiten"

im Kontakt- und Beratungszentrum,
Luisenstraße 20, 02826 Görlitz

28.09.2022, 18.00 Uhr: Martinshof Rothenburg

Filmreihe Kamera Sensibel zeigt:
"Plan B – Aus der psychischen Krise zum persönlichen Gewinn"

12.10.2022, 18.30 Uhr:
Heine Kinobar Görlitz

Seit 2017 findet die Woche der seelischen Gesundheit im Landkreis Görlitz jährlich rund um den internationalen Tag der seelischen Gesundheit am 10. Oktober statt. 

Unter dem Motto „Reden hebt die Stimmung – Seelisch gesund in unserer Gesellschaft” setzte sich die Aktionswoche in diesem Jahr insbesondere dafür ein, miteinander ins Gespräch zu kommen und Verständnis füreinander zu entwickeln. Denn: Reden hilft und kann entstandene Gräben überwinden und zu einem neuen Miteinander beitragen.

Trialog zum Thema "Psychische Gesundheit in Corona-Zeiten"

Am 26.09.2022 fand erstmals im Kontakt- und Beratungszentrum ein Trialog statt. Der Trialog ist eine Gesprächsrunde mit Expert*innen in eigener Sache, professionell Tätigen und Angehörigen.

Die Corona-Situation stellte und stellt immer noch eine*n Jede*n vor eine Menge persönlicher Herausforderungen, seien es Unsicherheiten, Ängste, Einsamkeit, psychische und/oder physische Belastungen. Umso wichtiger erachten wir es, sich genau über solche Thematiken in einem geschützten Rahmen austauschen zu können. Deshalb ist es unser Ansinnen, mit Ihnen sowie Ihren Angehörigen einen Gesprächsrahmen zu ermöglichen, in welchem jegliche Gefühle und Gedanken zum Thema „Psychische Gesundheit in Corona-Zeiten“ ihren Platz finden dürfen und sollen. Begleitet wurde dies von der Psychologin Frau Faltus, vom Sozialpsychiatrischen Dienst des Gesundheitsamtes Görlitz, welche uns aus ihren Erfahrungen heraus einen fachlichen Input ermöglichte.

Die Veranstaltung war gut besucht. Es gab regen Austausch zu den Auswirkungen der Coronapandemie aber vor allem auch zu dem, was uns und jeden Einzelnen gestärkt in der Situation hat. Vielen Dank für die rege Teilnahme!

Logo Initiative Görlitz
Schriftzug Initiative Görlitz mit Claim

Filmreihe "Kamera Sensibel 2022 – Psychiatrie im Film"

Film "Plan B – Aus der psychischen Krise zum persönlichen Gewinn"

Unter Schirmherrschaft der sächsischen Sozialministerin, Petra Köpping, führte der Landesverband Gemeindepsychiatrie Sachsen e. V. auch in diesem Jahr wieder die Filmreihe „Kamera Sensibel – Psychiatrie im Film“ durch.

Mit der Filmkreihe "Kamera Sensibel" werden Filme, die das Thema „psychische Erkrankungen“ bzw. „Menschen mit psychischen Erkrankungen“ aufgreifen, einer breiten Öffentlichkeit an verschiedenen Standorten in Sachsen zugänglich gemacht. Diese Filmveranstaltung wurde in einer Reihe von sächsischen Städten durchgeführt, davon in unserem Landkreis in Görlitz, Rothenburg/OL, Weißwasser, Zittau.

Als Mitglied des Landesverbandes Gemeindepsychiatrie organisierte der Görlitzer psychosoziale Träger „Initiative Görlitz gGmbH“, wie schon in den vergangenen Jahren, die Filmvorführungen in Görlitz und Rothenburg. Im Mittelpunkt der diesjährigen Filmveranstaltung stand der Dokumentarfilm „Plan B – Aus der psychischen Krise zum persönlichen Gewinn“. Der Film bietet Einblick in die Lebenswelt von drei Frauen, die an den Auseinandersetzungen mit ihren psychischen Problemen gewachsen sind und anderen Mut geben, sich nicht unterkriegen zu lassen.

Die „Initiative Görlitz gGmbH“ führte mit dieser Veranstaltung ihre Aktivitäten und Anstrengungen fort, über Begriffe und Themen wie „psychisch krank“, „Menschen mit psychischer Erkrankung“, „anders sein“, „anormal“ u. ä. offen zu sprechen, zu diskutieren. Diese Filmreihe soll die Bemühungen des Trägers zum Abbau der Vorbehalte, Unsicherheiten und teilweisen Ängste der Bevölkerung beim Thema „psychische Erkrankungen“ unterstützen.

Im Anschluss an den Dokumentarfilm bestand bei beiden Veranstaltungen außerdem noch die Möglichkeit, sich mit sozialpsychiatrischen Fachleuten zum Thema auszutauschen bzw. über den Film zu diskutieren.

Die Veranstaltungen in Görlitz und Rothenburg waren gut besucht. In Görlitz fand die Filmvorführung erstmals in der „Heine Kinobar“ statt – die hohe Teilnahme und das gemütliche Ambiente hat uns gut gefallen, sodass wir im nächsten Jahr wieder hier sein werden!


Projekt "Sozialtherapeutischer Garten"

Gewächshaus, Nutz- und Zierpflanzen für den Garten des Sozialtherapeutischen Tageszentrums durch eine Förderung des Lichtblick e.V.

Vor reichlich einem Jahr bekam das Tageszentrum der Initiative Görlitz gGmbH durch eine Förderung des Lichtblick e.V. finanzielle Unterstützung. Das Geld sollte für verschiedene Elemente eingesetzt werden, um den etwas in die Jahre gekommenen Sozialtherapeutischen Garten wieder auf Vordermann zu bringen und ihn auch wieder als solchen gerne nutzbar zu machen.

Seit der Förderung ist schon einiges passiert. Auch wenn unser Garten noch in den Kinderschuhen steckt, so konnten wir die Zeit und das Geld nutzen, um einige schöne und erfolgreiche Stunden im Grünen zu verbringen.

Anfang 2022 haben wir gemeinsam mit Klient*innen des Tageszentrums mit dem Bau des neuen Gewächshauses begonnen. Inzwischen steht es an seinem festen Platz und beherbergt 10 Tomatenpflanzen und eine Gurkenpflanze.

Grundfläche des Gewächshauses
Das Gewächshaus entsteht
Die Tomatenpflanzen gedeihen sehr gut im Gewächshaus

Auch unser altes Hochbeet lässt inzwischen viele Bohnenpflanzen sprießen. In einem großen Kübel haben Kräuter ihren Platz gefunden und auch einigen verschiedenen Beerensträuchern gefällt es gut.

Gartenprojekt STZ
Petersilie, Minze und Salbei im Kübel
In der nächsten Saison können wir sicher schon eigene Beeren ernten.

Für die Vor- und Aufbereitung der Beete und der Bekämpfung von Unkraut konnten wir unsere alten und vielfach beschädigten Gartengeräte ersetzen.

Um unsere Angebote auch vermehrt im Freien stattfinden lassen zu können, konnten wir einen Großteil des Geldes in neue, wetterbeständige und gemütliche Tische und Stühle investieren.

Schaut man genau hin, so entdeckt man hier und da auch ein paar Farbtupfer. Unser Saison-Bienenvolk im geschützten Teil unseres Gartens, sollte ein paar Blumen bekommen, bis diese zahlreich zum Vorschein kommen, braucht es jedoch noch etwas Geduld.

Sitzgruppe für Angebote im Freien
Blumen als Farbtupfer und als Nahrung für die Bienen
Blumen als Farbtupfer und als Nahrung für die Bienen
Blumen als Farbtupfer und als Nahrung für die Bienen

Der Anfang ist gemacht! Wir haben noch viele Ideen und freuen uns deshalb in diesem und in den kommenden Jahren, unseren Garten als Ort der Entfaltung und Entspannung zu nutzen.


Eröffnung des Dr. Kahlbaum Informations- und Begegnungszentrums

In einer Kooperative schaffen die Initiative Görlitz und die Initiative PRO Kahlbaum einen Raum, der dem Zusammenspiel von Gedenken an die Vergangenheit, Gestalten der Gegenwart und dem Handeln für die Zukunft gewidmet ist.

Zur Eröffnung zerschneiden Frau Thomas-Hopp und Herr Marakanow die Schärpe
Feierliche Schlüsselübergabe
Präsentation der übergebenen Dissertation von Frau Dr. med. Schlichting an die Initiative Pro Kahlbaum

Am 14.06.2022 wurde feierlich das Dr. Kahlbaum Informations- und Begegnungszentrum eröffnet. Nachdem Herr Marakanow – der Teamkoordinator der PRO Kahlbaum Initiative und Frau Thomas Hopp – Prokuristin der Initiative Görlitz gGmbH unter schallen dem Applaus die Schleife durchschnitten, wurden Herrn Marakanow und seiner Initiative noch offiziell die Schlüssel überreicht. Mit einem Begrüßungsgetränk wurden die zahlreichen Gäste empfangen und persönlich durch die Räumlichkeiten in der Querstraße 10 geführt und es wurde sich rege ausgetauscht zum Wirken des Dr. Kahlbaum und seinem Erbe.

Bei einem Kaffee und Keksen wurden gleich die neuen Möbel bestaunt und getestet und man hatte fast das Gefühl bei einem Treffen der Initiative PRO Kahlbaum dabei zu sein. Großer Dank galt auch der anwesenden Frau Risy und Frau Hascha , von der Sparkassenstiftung Oberlausitz Niederschlesien, ohne deren großzügige Spende die Eröffnung gar nicht möglich gewesen wäre. Frau Dr. med. Schlichting übergab ihre Dissertation über das Wirken des Dr. Kahlbaum zum dauerhaften Verbleib der Initiative PRO Kahlbaum . Nach vielen Danksagungen und Ehrungen der anwesenden Personen klang der Nachmittag gemütlich aus.

Grundlage des Dr. Kahlbaum Informations- und Begegnungszentrums ist die seit Januar 2022 geschlossene Kooperation zwischen der Initiative Görlitz gGmbH, die sich in ihrer Arbeit der Tradition des Görlitzer Gemeindepsychiaters Dr. Kahlbaum sieht, und der Initiative PRO Kahlbaum, die das Gedenken von Dr. Kahlbaum pflegt. Wie das gesamte Projekt symbolisiert der Ort das Zusammenspiel aus Gedenken an die Vergangenheit, das Gestalten der Gegenwart und den Blick in die Zukunft mit dem Zweck des Erinnerns und Gedenkens; des Mitgestaltens einer Inklusiven Gemeinde durch das Zusammentreffen von Menschen mit und ohne psychische Erkrankung und dem Aufbau von kulturhistorischen als auch sozialpsychiatrischen Angeboten für alle interessierten Menschen in der Stadt Görlitz .

Treffen werden künftig jeden zweiten Dienstag und jeden vierten Mittwoch im Monat ab 15 Uhr stattfinden "Gäste und Interessenten sind willkommen" .

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Kahlbaumforums Görlitz oder per E-Mail unter  nfkhlbm-frm-grltzd


Gartenfest: 30 Jahre Sozialtherapeutisches Tageszentrum

Mit Musik, Speis und Trank sowie zahlreichen Besuchern feierte unser Tageszentrum sein Jubiläum.

Am 03. Juni 2022 feierten wir 30 spannende und ereignisreiche Jahre Tageszentrum.

Am Vormittag trafen die ersten Klient*innen, gemeinsam mit Familie und Freunden im Garten ein. Auch einige bekannte Gesichter der ehemaligen Klient*innen waren mit dabei.

Nach der Begrüßung und einem kurzen Zusammensitzen, wurden wir von der Görlitzer Fleischerei Gruske mit reichlich leckerem Schweinebraten versorgt. Unsere Klient*innen bereiteten zusätzlich für diesen Tag verschiedene Salate vor.

Während des ganzen Tages wurden wir mit schwungvollen Gute-Laune –Klängen von Ronny Seidel von Ronny´s Oldieexpress musikalisch begleitet. Am Nachmittag durften wir noch einen Überraschungsgast, die Sängerin Nicki Sander begrüßen, welche mit ihrem Live-Auftritt in unserem Garten die Augen zum leuchten brachte. Als Zugabe sangen Nicki und Ronny ein spontanes Duett, wobei kein Fuß mehr stillstand.

Wir bedanken uns für die zahlreichen Besucher*innen und allen Beteiligten, dass sie dieses gelungene Fest möglich gemacht haben und freuen uns auf die nächsten 30 Jahre Tageszentrum.

Überblick über das STZ

30 Jahre Initiative Görlitz

Ein spannender Fachtag mit über 70 Gästen, Kooperationspartner*innen, Freunden und Interessierten unter dem Motto "Wahrnehmen – Verstehen – Handeln: Die Initiative im Dialog".

Am Donnerstag, dem 02.06.2022 war es endlich soweit und wir feierten unser 30-jähriges Jubiläum in der Stadthalle in Görlitz. Wir haben über 70 Gäste, Kooperationspartner*innen, Freunde und Interessierte begrüßt und begannen den Tag mit Grußworten durch den Geschäftsführer Herrn Herklotz, es folgte die Sozialdezernentin Frau Weber und der ehemalige Geschäftsführer Herrn Thon. Frau Thomas-Hopp, die Prokuristin der Einrichtung, bot durch ihren Vortrag einen detaillierten Einblick in die Entwicklung der verschiedenen Bereiche der Initiative Görlitz gGmbH.

Es folgten spannende Vorträge unter dem Motto „Wahrnehmen-Verstehen-Handeln - Die Initiative im Dialog“. Frau Dr. med. Schlichting präsentierte Abschnitte Ihrer Dissertation zum Wirken des Dr. Kahlbaum und wie er die Psychiatrie prägte und weiterentwickelte, Herr Dr. med. Schmoll – Chefarzt und Facharzt der Psychiatrie des Klinikum Görlitz referierte „Von der frühen Bindung zur Beziehung“ und Herr Wesseloh regte durch seinen „Open Dialog“ weitere Gespräche an. Der Gedankenaustausch wurde während der gemeinsamen Mittagspause mit musikalischer Untermalung von Herrn Marc Winkler vertieft. Während dessen konnten kreative Gestaltungen zum Thema „Ansichten“ der Selbsthilfegruppe „Hand in Hand“, eine Ausstellung des Landkreises Görlitz in Zusammenarbeit mit der Initiative PRO Kahlbaum und ideenfluß e.V. zu „Dr. Karl Ludwig Kahlbaum und die Görlitzer Psychiatriegeschichte“ und Informationsstände der Werkstatt für behinderte Menschen sowie der Initiative Görlitz gGmbH erkundet werden.

Zum Abschluss wurde die Veranstaltung abgerundet mit spannenden Führungen zum Wirken des Dr. Kahlbaum über das Kahlbaumareal, einem Rundgang im Freisebad oder dem Rundweg Neißetal.

Grußworte durch den Geschäftsführer Herrn Herklotz

Weitere Impressionen unseres Fachtags:


Das Team der Haushalts- und Betreuungsleistungen stellt sich vor

Wir, das Team der Haushalts- und Betreuungsleistungen der Initiative Görlitz gGmbH, Frau Hoke, Frau Krause, Frau Neumann und Frau Aguila bieten Ihnen vielseitige und individuelle Betreuungsleistungen für zu Hause an.

Frau Hoke
Frau Hoke
Frau Krause
Frau Krause
Frau Aguila
Frau Aguila

Unsere Arbeit ist von den Pflegekassen anerkannt und somit werden auch die Kosten bereits ab dem Pflegegrad 1 von Ihrer Pflegekasse übernommen.

Unsere zuverlässigen und freundlichen Fachkräfte unterstützen Sie nach Ihren Wünschen gern:

  • im Haushalt
  • bei der Pflanzen- und Blumenpflege
  • durch gemeinsame Aktivitäten
    (z.B. spielen, vorlesen, fernsehen oder Gespräche)

Wir begleiten Sie:

  • bei Arztvisiten/Physiotherapieterminen und anderen wichtigen Terminen
  • beim Einkaufen (auf Wunsch gemeinsam)
  • zu Behördengängen
  • zu Friedhofsgängen
  • bei Reinigungsarbeiten
  • beim Kochen
  • bei der Wäschepflege

Sie haben Fragen zu unseren Leistungen?

Gemeinsam finden wir heraus, welche Unterstützung Sie oder Ihre Angehörigen benötigen. Der erste und wichtigste Schritt ist ein gemeinsames Gespräch. In diesem lernen wir uns Kennen und können Ihre Wünsche besprechen.

Rufen Sie uns doch einfach an oder senden uns eine E-Mail.

Telefon: 03581 7338 22 oder 03581 7380

E-Mail: nel@initiative-goerlitz.de


Neuigkeiten in Sachen Hilfe für die Ukraine

Die ersten Spenden haben sich auf den Weg gemacht! Doch wir möchten noch mehr tun und verlängern daher unsere Sammelaktion bis zum 17.03.2022.

In den letzten Tagen erreichten uns neben Euren zahlreichen Spenden, auch mehrere Kartons voll mit vor allem Kinderspielzeug und Kindersachen von den Kindern und Eltern der Melanchton-Grundschule Görlitz und kistenweise Medikamente, Erste-Hilfe Material, Hygieneprodukte, Kissen und Decken von den Mitarbeiter*innen des Landratsamt Görlitz.

Nachdem sich der von uns gestellte Raum für die Sachspenden binnen kürzester Zeit, bis auf den letzten Zentimeter füllte, konnten wir gestern die ersten Säcke und Kartons in die vertrauensvollen Hände von Frau Weidner geben. Diese bringt die Sachspenden, vor allem bestehend aus Kindersachen, Spielzeug und Hygieneartikeln auf direktem Weg in ein Hotel in Polen, in welchem ca. 75 Frauen mit ihren Kindern im Alter zwischen 2 und 14 Jahren untergebracht worden sind.

Am Dienstagnachmittag haben sich Frau Vater und Frau Schroda auf den Weg gemacht, die Spendengelder von insgesamt 255€ in verschiedene benötigte Produkte umzuwandeln. Daraus ergaben sich noch einmal zwei volle Einkaufswagen voll mit Neugeborenen- und Kleinkindbedarf, Hygieneartikeln, Nahrung und Getränken, Taschenlampen und Batterien etc.

Wir werden uns nun einen Überblick über die zahlreichen Spenden verschaffen, die Kartons geordnet mit Inhalten füllen, beschriften und diese an die Ca-Tee-Drale e.V. Görlitz übergeben, deren Verantwortliche in den nächsten Wochen regelmäßig in die Ukraine fahren.

Wir bedanken uns bei Euch für Eure Anteilnahme und die vielen Spenden. Mit Eurer Hilfe konnten wir ein solidarisches Zeichen setzen und den Opfern des Krieges in einer unvorstellbar dunklen Zeit einen kleinen Lichtblick schenken.

Wir nehmen weiterhin Spenden bis zum 17.03.2022 auf dem Mühlweg 5 im Sozialtherapeutischen Tageszentrum von 08:00 bis 14:00 Uhr entgegen.

Spenden für die Ukraine
Spenden für die Ukraine
Spenden für die Ukraine
Spenden für die Ukraine
Spenden für die Ukraine
Spenden für die Ukraine

Hilfe für die Ukraine

Die Initiative Görlitz nimmt noch bis Mittwoch, 09.03.2022 Sachspenden entgegen, um diese den Betroffenen und Leidtragenden des Krieges in der Ukraine zur Verfügung zu stellen.

Am 04.03.2022 rief uns Lisa Vater, unsere Teamleiterin aus unserem Sozialtherapeutischem Tageszentrum auf, dass wir all unsere Bereiche auf übriggebliebenes Verbands- und Erste Hilfe Material überprüfen mögen. In kürzester Zeit konnte ein prall gefüllter Kofferraum an Dr. Prejzek übergeben werden.

Dr. Prejzek wird sich in den nächsten Tagen in die Ukraine begeben und dort die Betroffenen und Leidtragenden des Krieges versorgen.

Das mit wenig Aufwand in so kurzer Zeit so zahlreiche Sach- und Geldspenden eingegangen sind, ist überwältigend.

Deshalb möchten wir weiterhelfen. In der zweiten Runde möchten wir die bisher gesammelten Geldspenden in weitere Materialien verwandeln, die in der Ukraine und an der Grenze benötigt werden.

Dafür nutzen wir einen Raum in unserer Einrichtung, um bis Mittwoch, 09.03.2022 (8:00 bis 14:00 Uhr) Sachspenden entgegenzunehmen, diese zu packen und an eine Görlitzer Organisation zu übergeben, die ebenfalls Hilfsgüter in die Ukraine liefert.

Ein Kofferraum voller Spenden

Was benötigt wird:

Neben den folgenden Dingen benötigen wir als Tageszentrum noch leere Kartons zum Packen.

Medizin:

  • Erste-Hilfe Materialen (z.B. Erste-Hilfe Kästen)
    • Schmerzmittel
    • Naproxen
    • Pflaster
    • Blutstillende Medikamente

Hygieneartikel:

    • Seifen und Shampoos
    • Zahnbürsten und Zahnpasten
    • Damenbinden
    • Pampers für Kinder und für Erwachsene

Bitte KEINE Kleiderspenden! Die Kleiderlager der Annahmestellen sind bereits überfüllt!

Sonstiges:

    • Konserven, Nahrung mit langem MHD, Trinken
    • AAA Batterien
    • Taschenlampen
    • Decken, Kissen
    • Handtücher
    • Leinentücher
    • Panzerband, breites Klebeband
    • Polypropylen- Beutel
    • Schlafmatten, Isomatten, Schlafsäcke
    • dunkle Zelte
    • Ferngläser
    • Heizkörper
    • kugelsichere Westen
    • Brechstangen
    • Nachtsichtgeräte
    • Wärmebildkameras


Neuer Kooperationspartner der Initiative Görlitz

Schließung eines Kooperationsvertrags mit der Initiative „PRO Kahlbaum“ und Übergabe des Bewilligungsbescheides durch die Stiftung der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesischen.

Am 27.01.2022 wurde mit der Initiative „PRO Kahlbaum“ ein Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Ausgangspunkt dieses Projektes ist die Zusammenarbeit unseres psychosozialen Trägers, der sich in seiner Arbeit der Tradition des Görlitzer Gemeindepsychiaters Dr. Kahlbaum sieht und der „Initiative Pro Kahlbaum“, die das Gedenken von Dr. Kahlbaum pflegt.

Gemeinsam entstand die Idee ein „Informations- und Begegnungszentrum Dr. Kahlbaum“ aufzubauen. Dafür vorgesehen sind Räumlichkeiten in der Querstraße 10.

Frau Thomas-Hopp und Herr Marakanow
Frau Thomas-Hopp und Herr Marakanow
Das Gebäude in der Querstraße 10
Das Gebäude in der Querstraße 10

Diese stellen in Bezug auf das Projekt einen historischen Wert dar, da sie als ehemalige Ärztevillen der Görlitzer Kahlbaumschen Nervenklinik Teil des bauhistorischen Gedenkens an Dr. Kahlbaum darstellen. Zudem befinden sich in diesem wie auch im Nebengebäude Wohneinrichtungen für psychisch erkrankte Menschen.

Wie das gesamte Projekt symbolisiert der Ort das Zusammenspiel aus Gedenken an die Vergangenheit, das Gestalten der Gegenwart und den Blick in die Zukunft.

Bevor die „Initiative Pro Kahlbaum“ diese Räume nutzen kann, müssen sie umgebaut werden. Wir planen hierfür eine Fertigstellung im zweiten Jahresquartal.

Bis zur Ausgestaltung der neuen Räumlichkeiten, trifft sich die Initiative in unseren Räumen auf dem Mühlweg.

Unterstützung für den Umbau der Räume, erhalten wir von der Stiftung der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien. Den Bewilligungsbescheid für unser Vorhaben hat uns an diesem Tag Frau Risy von der Sparkassenstiftung überreicht. Wir bedanken uns recht herzlich dafür.

Logo Stiftung Sparkasse
Frau Thomas-Hopp und Frau Risy
Frau Thomas-Hopp und Frau Risy

Neues Team im Kontakt- und Beratungszentrum

Frau Lajewski, Frau Otto sowie unsere ehrenamtliche Mitarbeiterin Frau Knäschke heißen Sie in unserem Kontakt- und Beratungszentrum herzlich willkommen!

Team des Kontakt- und Beratungszentrums

Das Kontakt- und Beratungszentrum ist ein offenes Angebot für Alle. Hier können Sie eine kostenfreie Beratung erhalten und Sie interessierende Themen ganz ungezwungen bei einer Tasse Kaffee mit anderen Besuchern besprechen.

Sei es ein gegenseitiger Austausch über vielfältige Themen, die Durchführung gemeinsamer Gruppenaktivitäten (wie z.B. Backen, Kochen, Spaziergänge sowie aktuell die gemeinsame Umgestaltung unserer Räumlichkeiten), zukünftige Trialoge oder aber das Vorhandensein einer gelebten Gemeinschaft – für Jede und Jeden ist etwas dabei.

Neue Ideen oder Wünsche sind stets bei uns willkommen, um so gemeinsam mit Ihnen einen Begegnungsraum für und mit Menschen zu erschaffen, in welchem eine wohlfühlende Atmosphäre, basierend auf gegenseitigem Verstehen, Akzeptanz und Wertschätzung, entsteht.

Neben den offenen Treffs, welche jeden Montag und Mittwoch jeweils von 14:00 bis 19:00 Uhr stattfinden, sowie der Brunch am Freitag von 9:00 bis 14:00 Uhr, bieten wir für Sie, innerhalb eines geschützten Rahmens, eine individuelle Beratung an. Hierbei stehen wir Ihnen, rund um die Thematik seelische Gesundheit, als Ansprechpartnerinnen zur Seite!

Schauen Sie doch gern einmal bei uns vorbei, wir freuen uns auf Sie!

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen